Die „Nacht des Glaubens. Festival für Kunst und Kirche“ (ein Projekt, das Crescendo aus Finnland in die Schweiz importiert hat) fand vor vollen Rängen in den verschiedenen Räumen des Basler Münsters, Im Kellertheater zum Isaak, in der Lesegesellschaft sowie auf dem Münsterplatz selber statt.
In einer Eröffnungsrede überbrachte der Baselbieter Nationalrat Eric Nussbaumer die Grüsse der Politik und zeigte sich beeindruckt, wie Kirchen „Lebenskunst in den öffentlichen Raum tragen“. Gottfried Locher, Präsident des schweiz. ev.Kirchenbundes, war erstaunt, wie „selbstverständlich und fröhlich“ die Kirchen auftreten. Umrahmt von Posaunenklängen von den Münstertürmen und vom kanadischen Singer/Songwriter Brian Doerksen.
Über 250 Künstlerinnen und Künstler, ausser den Mitgliedern der beiden Jugendorchester alle Profis, stellten zahlreiche Werke mit einem Bezug zur Kirche bzw. generell zum christlichen Glauben vor – quer durch alle Sparten hindurch. Es kamen rund 2500 Besucher zu insgesamt 25 künstlerischen Events. Wegen einer unverschuldeten Terminkollision mit dem FCB musste das Festival verkleinert werden; dafür konnten wir mit dem FCB-Vorstand in gutem Einvernehmen einige Bezüge zum Schweizer Meister vornehmen – und wurden dabei unterstützt. Dies wurde vor allem auch in der Presse wahrgenommen und gelobt.

Die nächste (wieder grössere) „Nacht des Glaubens“ findet in zwei bis drei Jahren statt.